Sa, 25. November 2017

100.000 € Schaden

26.02.2016 22:21

Lenker zerstört Luftmess-Station

1,52 Promille hatte ein Autolenker (32) intus, der am Donnerstag kurz vor Mitternacht mitten am Rudolfsplatz in Salzburg gegen die auf einer Verkehrsinsel angebrachte Luftmessstation prallte. Diese wurde dabei schwer beschädigt, 100.000 Euro kostet die Reparatur.

Der einheimische Lenker war mit einer Freundin (35) und einem Bekannten (25) unterwegs, als er gegen 23.50 Uhr auf der Kreuzung am Rudolfsplatz beim Landesgericht die Kontrolle über seinen Audi Avant verlor. Das Fahrzeug prallte ungebremst gegen den Container der Luftmessstation, die dort in der Mitte auf einer Verkehrsinsel untergebracht ist.

Schaden ist enorm
Der Lenker und seine Mitfahrer konnten sich selbst aus dem Wrack befreien. Alle drei kamen mit leichten Verletzungen davon und wurden im UKH nur ambulant behandelt.
Ein Alkotest mit dem Unfall-Fahrer ergab 1,52 Promille. Er musste den Führerschein abgeben. Der war sowieso schon im Jahr 2014 abgelaufen. Der Mann wurde auch angezeigt.
Er wird sich nicht nur - sofern er den Schein irgendwann wieder zurückbekommt - ein neues Auto kaufen müssen. Er wird auch für den Schaden an der Luftmessstation zur Verantwortung gezogen. Und der ist enorm und beläuft sich auf knapp 100.000 Euro.

Der 3,5 Tonnen schwere Container, in dem die Station untergebracht ist, war durch die Wucht des Anpralls um mehr als einen Meter verschoben worden. "Die können noch froh sein, dass das Auto in den Container und nicht gegen eine Betonsäule gekracht ist. Der Container hat den Aufprall wie ein Airbag gelindert", sagt Alexander Kranabetter, der die Station für das Land (Referat Immissionsschutz) betreut. Neben dem Container wurden auch mehrere Messgeräte beschädigt. Eine mobile Station dient nun als provisorischer Ersatz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden