Di, 12. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

27.02.2016 07:00

In diesen Fällen sagen wir Danke!

Wenn es um Ihre Anliegen geht, ist uns kein Problem zu klein und keine Sorge zu groß. Die Redaktion der Ombudsfrau versucht immer zu helfen. Folgend eine kleine Auswahl von Fällen, in denen uns das gelungen ist!

Warten auf Flugentschädigung
Auf ihre Reise nach Ägypten freute sich Margit H. aus Oberösterreich. "Leider wurde der Flug verschoben, und ich konnte erst am nächsten Tag meinen Urlaub antreten. Nach der Rückkehr kontaktierte ich die Fluglinie bezüglich einer Entschädigung für die Flugverspätung. Das versprochene Geld habe ich aber bis heute nicht erhalten", schilderte Frau H. verärgert. Auf Anfrage der Ombudsfrau hat Air Berlin prompt reagiert. Der Betrag wurde bereits an die Leserin überwiesen.

In Bim abgestellte Bilder beschädigt
Maria H. aus der Steiermark ist Malerin und transportierte drei ihrer Bilder mit der Straßenbahn in Graz. "Ich fand einen Sitzplatz im Bereich des Drehgestells, bei dem ich meine Werke festhielt. Als die Straßenbahngarnitur in eine scharfe Kurve bog, wurden die Bilder im Drehgelenk eingezwickt und beschädigt. Ich meldete den Vorfall der Holding Graz Linien. Die zuständige Versicherung lehnt aber einen Schadenersatz mit der Begründung ab, dass die Bilder von mir unachtsam abgestellt wurden", bat uns Frau H. um Hilfe. Wir haben die Wiener Städtische Versicherung um nochmalige Überprüfung des Falles gebeten und eine gute Nachricht erhalten. Frau H. bekommt in Kulanz eine Entschädigung.

Seniorenhandy-Reparatur in Garantie abgelehnt
Ein neues Senioren-Klapphandy hatte Christl O. aus Wien erworben. "Beim Öffnen der Klappe brach auf einmal die Halterung. Ich ging sofort mit dem beschädigten Gerät zum Shop. Dort wurde mir jedoch mitgeteilt, dass das Handy nicht in Garantie repariert wird. Ich beziehe nur eine kleine Pension. Nun soll ich die Kosten für die Schadensbegutachtung und die Reparatur selbst bezahlen", teilte uns die Wienerin enttäuscht mit. Auf unsere Bitte hat sich T-Mobile den Fall noch einmal angesehen. In Kulanz verzichtet man auf die angefallenen Reparaturkosten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden