Do, 19. Oktober 2017

Blutbad in Kansas

26.02.2016 06:41

Vier Tote bei Schießerei auf Firmengelände

Ein Angestellter hat auf einem Firmengelände in Hesston im US-Bundesstaat Kansas drei Menschen erschossen. Der Angreifer selbst sei von Polizeikugeln getroffen und getötet worden, sagte der Sheriff von Harvey County, Townsend Walton, dem Lokalsender KWCH. 14 Menschen wurden verletzt, fünf von ihnen lebensgefährlich. "Es war ein Einzeltäter. Soweit wir das bisher sehen, hat er wahllos um sich geschossen", so Walton.

Der Täter habe auf dem Gelände der Gartengerätefirma, wo er als Maler gearbeitet hatte, um sich geschossen, erklärte Walton. Über den Auslöser der Bluttat ist bisher nichts bekannt.

Der Täter sei von jenem Polizisten, der zuerst am Tatort eintraf, gestellt und erschossen worden. "Ich halte den Cop für einen Helden, er hat eine Menge Menschenleben gerettet."

Bei dem Angreifer handelte es sich nach Berichten mehrerer Lokalmedien um einen 38 Jahre alten, mehrfach vorbestraften Mann. Der aus Florida stammende Täter soll sich vor kurzer Zeit auf seinem Facebook-Profil mit zwei Schusswaffen präsentiert haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).