Mi, 22. November 2017

„Krone“-Interview

25.02.2016 16:34

Häupl: „Ein Richtwert für Wien ist ja verblödet!“

Erste Massenquartiere, eigene Flüchtlingsklassen, eine Debatte rund um die Mindestsicherung: Die direkten Auswirkungen der Flüchtlingspolitik machen sich in Wien immer als Erstes bemerkbar. Bürgermeister Michael Häupl spricht im "Krone"-Interview über Flüchtlinge, Obergrenzen, einen Rüffel vom Bundespräsidenten und Jobs.

"Krone": Herr Bürgermeister, gab es einen Rüffel vom Bundespräsidenten wegen der Flüchtlingslinie?
Michael Häupl: Ein sich hartnäckig haltendes Gerücht. Es war ein sehr konstruktives Gespräch mit dem Durchdiskutieren verschiedener Szenarien.

"Krone": Anfang der Woche wurde in der SPÖ Wien ja zumindest eine Obergrenze diskutiert, wie man hört.
Häupl: Wir haben bei der Vorstandstagung eine sehr breite Diskussion über die Situation der Flüchtlinge gehabt. Das lässt sich weder mit "Hurra, welcome" noch mit "Alle raus" lösen. Humanität und Ordnung ist die Überschrift.

"Krone": Gehört dazu nicht auch ein Richtwert?
Häupl: Ein Richtwert für Wien ist skurril, Wien ist das einzige Bundesland, das keine Außengrenze Österreichs hat. Wie sollen wir das regeln? Das ist überhaupt verblödet.

"Krone": Hat Wien genügend Wohnraum für Flüchtlinge?
Häupl: Faktum ist: 43.000 Menschen sind im Vorjahr zugezogen, das sind 13.000 mehr als erwartet. Es ist eine Herausforderung, die wirkliche Challenge aber ist der Arbeitsmarkt. Wir sind nicht unattraktiv für Deutschland, auch für Polen, Ungarn, wir importieren Arbeitslosigkeit. Früher hat man sagen können, ab einem Prozentsatz von 2,5 Prozent Wirtschaftswachstum beginnen sich auch die Probleme auf dem Arbeitsmarkt zu lösen. Das ist nicht mehr so sicher.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden