Fr, 24. November 2017

Barcelona

25.02.2016 19:11

Räikkönen Schnellster zum Abschluss der Tests

Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen ist am Abschlusstag der ersten Formel-1-Tests in Barcelona die Bestzeit gefahren. Der Finne lag am Donnerstag deutlich vor Daniil Kwjat im Red Bull, unterbot die schnellste Zeit seines Teamkollegen Sebastian Vettel vom Dienstag jedoch nicht. Zudem musste Räikkönen wie am Mittwoch wegen technischer Probleme länger pausieren.

Bemerkenswert zuverlässig zeigte sich erneut der neue Mercedes. Der Deutsche Nico Rosberg und der englische Weltmeister Lewis Hamilton teilten sich wie am Vortag das Cockpit und absolvierten insgesamt 185 Runden - rund drei Grand-Prix-Distanzen. Rosberg belegte Rang sieben, Hamilton Platz acht. Ex-Weltmeister Fernando Alonso schaffte im McLaren-Honda lediglich drei ungezeitete Runden. Von Dienstag bis Freitag findet in Barcelona die zweite und letzte Test-Session vor dem Saisonauftakt statt.

Ergebnisse Formel1-Testfahrten Barcelona vom Donnerstag:
1. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 1:23,477 Minuten (77 Runden)
2. Daniil Kwjat (RUS) Red Bull 1:24,293 (94)
3. Alfonso Celis Jr (MEX) Force India-Mercedes 1:24,840 (75)
4. Kevin Magnussen (DEN) Renault 1:25,263 (153)
5. Max Verstappen (NED) Toro Rosso-Ferrari 1:25,393 (110)
6. Felipe Nasr (BRA) Sauber-Ferrari 1:26,053 (121)
7. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:26,187 (86)
8. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:26,295 (99)
9. Felipe Massa (BRA) Williams-Mercedes 1:26,483 (54)
10. Esteban Gutierrez (MEX) Haas-Ferrari 1:27,802 (89)
11. Rio Haryanto (INA) Manor-Mercedes 1:28.266 (51)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden