Mi, 13. Dezember 2017

Cape Breton lockt

25.02.2016 12:35

Kanadische Insel bietet Trump-Hassern Asyl an

Die kanadische Insel Cape Breton schlägt mit einem nicht ganz ernst gemeinten Vorschlag Profit aus der Furcht vieler US-Bürger vor einem Präsidenten Donald Trump. Sollte der Milliardär tatsächlich für die Republikaner ins Weiße Haus gewählt werden, bietet die vor der Küste der Provinz Nova Scotia gelegene Insel allen politischen Flüchtlingen aus dem Nachbarland Asyl an.

"Wartet nicht, bis Donald Trump gewählter Präsident ist, um woanders einen neuen Platz zum Leben zu finden", wirbt eine Website, die direkt mit dem Fremdenverkehrsamt von Cape Breton verbunden ist.

"Kümmert Euch jetzt schon darum, dann könnt ihr noch am Wahltag in einen Bus steigen und ein neues Leben in Cape Breton beginnen, wo Frauen abtreiben und Muslime frei herumlaufen dürfen und die einzigen Mauern dafür da sind, die Dächer unserer extrem günstigen Häuser zu tragen", heißt es in dem Text weiter.

Reges Interesse an Cape Breton
Die Idee zu der Anzeige hatte der Musikmoderator eines örtlichen Radiosenders. In der vergangenen Woche wurde die Reiseseite von Cape Breton 300.000 Mal angeklickt - deutlich häufiger als normalerweise pro Jahr. Nach Angaben von Fremdenverkehrschefin Mary Tulle suchten rund 5000 US-Bürger zudem nach weiteren Informationen wie etwa zu den Einwanderungsregeln, den Arbeitsmöglichkeiten und den Immobilien auf der Insel.

Alle US-Bürger seien auf ihrer rund 400 Kilometer vom US-Bundesstaat Maine entfernten Insel willkommen, sagte Tulle der Nachrichtenagentur AFP. "Möglicherweise möchte uns Donald Trump auch einmal besuchen", fügte sie hinzu. Die Anzeige von Cape Breton ist nur eine von vielen satirischen Kommentaren kanadischer Internetnutzer zum Rennen um das Weiße Haus. Deren Zahl steigt mit dem Fortgang der Kampagne rasant an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden