Do, 19. Oktober 2017

Serientäter in Haft

23.02.2016 11:47

30-Jähriger missbrauchte mindestens zehn Burschen

Der sexuelle Missbrauch von mindestens zehn Burschen wird einem 30-Jährigen im oberösterreichischen Freistadt vorgeworfen. Der Serientäter, der einige Kinder und Jugendliche auch zu pornographischen Aufnahmen gezwungen haben soll, wurde bereits im Juli festgenommen. Jetzt sucht die Polizei nach weiteren Opfern.

Im Juli 2015 erstattete ein Ehepaar Anzeige gegen den 30-Jährigen. Er soll den elf Jahre alten Sohn des Paares sexuell missbraucht sowie dem Buben und dessen neunjährigen Bruder Pornofilme gezeigt haben.

Aufgrund der schwerwiegenden Verdachtslage klickten für den 30-Jährigen schnell die Handschellen. Im Zuge der Ermittlungen stieß die Polizei dann auf die dunkle Vergangenheit des Mannes: So konnten dem Verdächtigen zwischen 2010 und 2015 weitere neun Missbrauchsfälle in den Bezirken Freistadt, Urfahr-Umgebung und Linz nachgewiesen werden. Die Kinder und Jugendlichen waren im Alter zwischen zehn und 16 Jahren, zuletzt seien sie immer jünger geworden.

Kontakt über soziale Medien
Der 30-Jährige dürfte großteils über soziale Medien Kontakt mit seinen späteren Opfern aufgenommen haben. Einige der Kinder kannte er aber auch durch seinen Bekanntenkreis. Mit der Aussicht auf größere Bargeldbeträge brachte er die Burschen dazu, sich mit ihm zu treffen. Von einigen seiner Opfer fertigte der Mann auch Kinderpornos an.

Der 30-Jährige, der seit seiner Festnahme in U-Haft sitzt, zeigte sich zu den bisherigen Vorwürfen überwiegend geständig. Die Polizei geht aber davon aus, dass es noch weitere Opfer geben könnte.

Hinweise sind an das Landeskriminalamt Oberösterreich unter der Telefonnummer 059/133-40-3333 oder an jede Polizeidienststelle erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).