Di, 21. November 2017

Messe-Kurztest

23.02.2016 07:01

Samsung Galaxy S7: Erfüllt es die Erwartungen?

Samsung hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein neues Android-Flaggschiff präsentiert: das Galaxy S7 - und dessen etwas größeren und durch sein über die Gerätekante gezogenes Display futuristischer anmutenden Bruder S7 Edge. krone.at war bei der Vorstellung der Neuheit vor Ort und hatte bereits Gelegenheit, den potenziellen neuen König der Android-Smartphones auszuprobieren. Hier unsere Eindrücke.

Gegenüber dem Galaxy S6 ist das S7 auf den ersten Blick mehr Evolution als Revolution. Optisch hat sich eher wenig getan und auch bei den Komponenten bleibt sich Samsung in vielerlei Hinsicht treu. Das AMOLED-Display erfreut das Auge nach wie vor mit hohen Kontrast, leuchtenden Farben und dank der hohen Auflösung von 2560 mal 1440 Pixeln enormer Schärfe. Die seitliche Ablesbarkeit überzeugt, eine nette Neuerung ist aus unserer Sicht das Always-On-Feature.

Es sorgt dafür, dass das Galaxy S7 Infos wie die Uhrzeit oder Benachrichtigungen auch dann anzeigt, wenn der Rest des Displays ausgeschaltet bleibt. Neben Samsung bietet auch LG mit seinem neuen G5 ein solches Feature an, auf Samsungs AMOLED-Bildschirm sind die Always-On-Infos aber noch etwas besser zu erkennen als am G5.

Extrem schnelle und lichtstarke Kamera
Fortschritte hat Samsung auf den ersten Blick auch bei der - immer noch leicht aus dem Gehäuse hervorstehenden - Kamera gemacht. Sie war schon im Vorgängergerät hervorragend, stellt unserem Ersteindruck nun aber noch eine Spur flotter scharf. Zudem will Samsung die Schlechtlicht-Performance nochmals erheblich verbessert haben.

Das am hell erleuchteten Messestand zu überprüfen, gestaltete sich allerdings als schwierig. Probefotos hinter dem Tisch - der dunkelste Ort bei Samsungs großer S7-Show - gelangen aber recht gut. Rauschen trat keines auf, der Autofokus erwies sich auch unter widrigen Umständen als schnell.

Sauber verarbeitet, teils anfällig für Schlieren
In puncto Verarbeitung und Haptik hinterlässt das S7 (Edge) ebenfalls einen sehr guten Eindruck. Das normale Modell schmiegt sich sehr gut in die Hand, Verarbeitungsmängel konnten wir keine entdecken. Trotz Wasserfestigkeit sind alle Anschlüsse gut zugänglich. Das Galaxy S7 Edge liegt gefühlt nun etwas besser in der Hand als der Vorgänger, griffiger bleibt aber die normale Variante - schon alleine wegen der kompakteren Maße.

Nicht jedermanns Sache sind derweil die verfügbaren Farbvarianten. Manche davon - etwa die silberne - spiegeln sehr stark und bieten Fingerabdrücken reichlich Angriffsfläche. Ein Problem, von dem beispielsweise die weiße Variante weitgehend verschont bleibt.

Wie es um die Rechenleistung des Samsung Galaxy S7 steht, muss sich erst noch in einem ausführlichen Test zeigen. Beim Kurztest auf der Messe stellte das Gerät das Android-Interface flüssig dar und sorgte für flotte App-Starts. Angesichts dessen, dass der Vorgänger über Monate hinweg das mit Abstand schnellste Android-Handy war, erscheint es aber wahrscheinlich, dass auch das S7 in puncto Performance ganz weit oben mitspielt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden