Sa, 16. Dezember 2017

Geldbörse geraubt

22.02.2016 17:00

Asylwerber überfallen: Soldaten unter Verdacht

Brutaler Überfall in Wien-Ottakring: Ein Asylwerber aus Nigeria geriet auf dem Ludo-Hartmann-Platz ins Visier einer Räuberbande. Der 15-Jährige wurde mit Pistolen bedroht, verprügelt und bestohlen. Pikantes Detail: Laut Opfer trugen die fünf Angreifer allesamt Uniformen des österreichischen Bundesheeres!

Ohne Böses zu ahnen, spazierte der 15-Jährige um 19 Uhr über den Ludo-Hartmann-Platz. Bereits aus der Ferne bemerkte der Asylwerber eine Gruppe von 20- bis 25-jährigen Burschen, die aus der Herbststraße auf ihn zukamen.

Laut dem späteren Opfer waren alle fünf gleich bekleidet - mit Uniformen des österreichischen Bundesheeres. Dann sei alles schnell gegangen: Zwei der mutmaßlichen Soldaten hätten Pistolen gezogen, ihm diese an den Kopf gehalten und Bargeld gefordert.

Doch der Jugendliche wollte sich nicht beugen, versuchte zu flüchten. Er kam allerdings nicht weit. Die Angreifer holten das Opfer ein, verprügelten und würgten es brutal. Dann sollen sich die uniformierten Räuber die Geldbörse des Teenagers geschnappt haben und davongelaufen sein.

Der 15-Jährige erlitt zahlreiche Gesichtsverletzungen, unter anderem eine aufgeplatzte Unterlippe. Die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden