Mi, 22. November 2017

Appell an Behörden

21.02.2016 19:00

Stoppt die Schikanen gegen unsere Wirte!

Zahlreiche Vorschriften und Schikanen machen Österreichs Wirten das Leben schwer. Viele klagen über "permanenten Gegenwind", der sie an die Existenzgrenze treibt. Auf den Punkt gebracht wurde die Sekkiererei unserer Wirte durch die Behörden im "Wirtshausführer Österreich", in dem 1000 ausgewählte österreichische Wirte angeführt sind.

"Wir haben den Eindruck, dass der Wirt seitens der Behörden immer mehr zum Watschenmann gemacht wird", kritisieren die Herausgeber des Wirtshausführers. Im Detail geht es um die über Jahre konfuse Gesetzgebung bei der Nichtraucherregelung, die aufwendige Kennzeichnung der Allergene mit fraglichem Nutzen und die Pauschalverdächtigung der Wirte als Steuerhinterzieher im Zuge der Einführung der Registrierkassenpflicht.

"Ist es das noch wert?"
"Ich bin Wirt, arbeite oft 14 Stunden, sieben Tage die Woche. Finanziell geht aber die Rechnung kaum mehr auf. Das war früher anders. Manchmal frage ich mich: Ist es das noch wert?", meint der Wiener Wirt Jürgen Lapatschka.

Besonders betroffen von Schikanen fühlen sich Betriebe, die nur durch den vollen Einsatz des Wirtes und seiner gesamten Familie überleben bzw. einigermaßen profitabel geführt werden können. Gerade solche Wirtshäuser hätten eine besondere Atmosphäre, seien Kommunikationsplatz und Mittelpunkt jedes Ortes.

Auch wisse man bei engagierten Wirten, von welchen Bauern sie ihre Ware beziehen. Sie mittels Behördenwillkür zu bestrafen, würde auch die Bauern als Lieferanten treffen, weil Wirte dann einfach zusperren müssten.

Die "Krone" ruft in diesem Zusammenhang Wirte dazu auf, ihre Anliegen und Beschwerden der "Krone"-Leserbriefredaktion zukommen zu lassen. Wir werden dann laufend darüber berichten, wo Österreichs Wirte der Schuh drückt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden