Mo, 20. November 2017

Vettels Neuer

19.02.2016 16:16

Ferrari greift mit Boliden im Retro-Design an

Ferrari hat am Freitag in Maranello seinen neuen Rennwagen für die kommende Formel-1-Saison vorgestellt. "Wir hoffen, dass es ein Sieger-Auto ist", sagte Teamchef Maurizio Arrivabene bei der Präsentation des SF16-H, die live im Internet übertragen wurde. Die Italiener wollen Mercedes mit dem Boliden den WM-Titel bei Fahrer und Konstrukteuren streitig machen.

Die Bezeichnung steht für Scuderia Ferrari 2016, das große H für Hybrid. Das Auto ist an der Oberseite weiß lackiert und erinnert damit ein wenig an die Optik des legendären Ferrari 312T, mit dem Niki Lauda in den 70er Jahren für Furore gesorgt hat. Der Österreicher lieferte sich damit 1976 ein packendes WM-Duell mit James Hunt, ein Jahr später holte er sich seinen zweiten von insgesamt drei WM-Titeln.

Vettel: "Sieht toll aus"
Lauda ist mittlerweile Teamaufsichtsrat bei Mercedes - jenem Team, das es für Ferrari in der kommenden Saison zu schlagen gilt. "Vergangenes Jahr sind wir Zweiter geworden. Es ist ein weiterer Schritt, hoffentlich hilft uns das Auto, diesen zu gehen", erklärte Star-Pilot Sebastian Vettel. Das Retro-Design des neuen Boliden gefällt dem vierfachen Weltmeister. "Er sieht toll aus."

Wie schnell die neue rot-weiße Göttin ist, wird sich erstmals kommende Woche zeigen. Ab Montag stehen in Montmelo bei Barcelona die ersten offiziellen Testfahrten auf dem Programm. Der Großteil der anderen Teams, darunter Mercedes, wird die neuen Autos erst in Katalonien präsentieren. "Am Montagabend können wir ein bisschen mehr sagen", meinte Arrivabene zur Konkurrenzfähigkeit des SF16-H.

Der Ferrari präsentierte sich nicht nur optisch, sondern auch technisch stark überarbeitet. Die Nase ist deutlich kürzer. Dazu kommen eine neue Radaufhängung und eine neue Auspufflösung. "Wir wollen bis zum Ende um die WM kämpfen", betonte Arrivabene. Der Schwierigkeit dieser Aufgabe ist man sich in Maranello aber bewusst. "Unsere Konkurrenz schläft ja nicht."

WM-Auftakt am 20. März in Melbourne
In Montmelo stehen ab Montag acht Testtage auf dem Programm. Der WM-Auftakt folgt am 20. März in Melbourne in Australien. Bei drei Rennen gelang es Ferrari im Vorjahr durch Vettel, Mercedes zu bezwingen. Alle anderen Grand-Prix-Siege teilten die Silberpfeil-Stars Lewis Hamilton und Nico Rosberg untereinander auf.

Neben Vettel setzt Ferrari wie 2015 auf den finnischen Routinier Kimi Räikkönen, der den Italienern 2007 den bisher letzten Fahrer-WM-Titel beschert hat. Lauda hatte 1975 eine zehnjährige WM-Durststrecke der Italiener beendet - mit einem ähnlich angestrichenen Auto.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden