Do, 23. November 2017

Schlüssellos fahren

19.02.2016 12:00

Volvo ersetzt Autoschlüssel durchs Smartphone

Volvo will 2017 die ersten komplett schlüssellosen Autos einführen. Das Öffnen der Türen und das Starten des Motors ermöglicht dann stattdessen das Smartphone, das mit einer App über Bluetooth die entsprechende Kennung an das Auto überträgt.

Als Vorteil der Technik nennt Volvo unter anderem den schnellen und problemlosen Austausch des digitalen Schlüssels unter mehreren Fahrzeugnutzern. Erprobt wird das System daher zunächst ab dem Frühjahr in Zusammenarbeit mit einem Carsharing-Anbieter am Flughafen Göteborg.

Weiterer positiver Nebeneffekt für den Hersteller: Der Fahrer wird an das kostenpflichtige Online-Dienstleistungsangebot der Marke herangeführt. Unter dem Namen "On Call" bietet Volvo unter anderem Pannenhilfe, Fernüberwachung und Diebstahlalarm an. Ganz auf den Schlüssel verzichten braucht der Volvo-Kunde jedoch nicht; auf Wunsch bekäme man ihn natürlich weiterhin, betont das Unternehmen.

Aber nicht nur Volvo denkt aktuell über den Autoschlüssel nach. BMW etwa geht in dieser Hinsicht den umgekehrten Weg: Statt den Schlüssel durch das Handy zu ersetzt, bauen die Münchner den Schlüssel zum Kleincomputer aus. Bei der neuen Generation der Oberklasselimousine 7er beispielsweise verfügt er über ein eigenes Display, auf dem sich unter anderem Bordcomputer-Informationen anzeigen lassen. Zudem dient er als eine Art Fernbedienung beim vollautomatischen Einparken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden