Di, 21. November 2017

„Zu viel zu tun“

18.02.2016 17:00

Glawischnig verliert ihre „Nummer 2“ Vassilakou

Den Grünen stehen Veränderungen an der Parteispitze ins Haus: Maria Vassilakou, stellvertretende Bundessprecherin sowie Vizebürgermeisterin von Wien, will nicht mehr Eva Glawischnigs "Nummer 2" sein. Offiziell heißt es: Vassilakou hätte in Wien genug zu tun.

Dass man nicht gut auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen kann, hat Vassilakou in den vergangenen Monaten oft bewiesen: Als Glawischnig-Stellvertreterin konnte sie nicht alle Termine wahrnehmen, in Wien galt sie aus politischer Sicht für Wochen fast als verschollen.

"Werde mich auf Wien konzentrieren"
"Ich habe mich dazu entschlossen, mich voll auf meine Aufgaben als Vizebürgermeisterin und Stadträtin in Wien zu konzentrieren", heißt es von Vassilakou. Nun werden Ingrid Felipe und Werner Kogler als Stellvertreter kandidieren.

Das Glawischnig-Vassilakou-Band hatte spätestens mit dem nicht stattgefundenen, aber bei Verlusten bei der Wien-Wahl groß angekündigten Rücktritt Vassilakous dicke Risse bekommen.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden