Do, 23. November 2017

Viel Geld verloren

17.02.2016 23:04

Homophobe Aussagen: Pacquiao verliert Sponsor Nike

Der US-Sportartikelhersteller Nike ist nicht mehr Sponsor des philippinischen Box-Superstars Manny Pacquiao. Man habe den Vertrag mit dem 37-Jährigen wegen dessen homophober Aussagen in einem TV-Interview gekündigt, teilte ein Firmensprecher am Mittwoch mit. "Wir finden die Aussagen von Manny Pacquiao abstoßend", betonte der Nike-Repräsentant gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Pacquiao, der auch Kongressabgeordneter in seiner Heimat ist, hatte am Montag einem philippinischen Fernsehsender gesagt: "Wenn sich Männer mit Männern und Frauen mit Frauen paaren, sind sie schlimmer als Tiere." Einen Tag später entschuldigte sich der international berühmteste Sportler von den Philippinen auf Twitter dafür.

Pacquiao gewann in seiner Karriere acht WM-Titel in verschiedenen Gewichtsklassen. Im Mai des Vorjahres hatte er den als "Kampf des Jahrhunderts" gepriesenen Weltergewichts-WM-Fight gegen US-Superstar Floyd Mayweather einstimmig nach Punkten verloren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden