Di, 17. Oktober 2017

Segel-WM

18.02.2016 09:42

Vadlau/Ogar: Kampf gegen Unkraut und Schlangen

Irre Bedingungen für die 470er-Segler Lara Vadlau und Jolanta Ogar vor der WM in Buenos Aires: Verdrecktes Gewässer birgt viele Gefahren!

"Man glaubt es nicht, wenn man es nicht mit eigenen Augen sieht", schimpft Lara Vadlau. Die Kärntner 470er-Seglerin will mit Partnerin Jolanta Ogar ab Montag den Titel-Hattrick perfekt machen, vor Buenos Aires ihre dritte WM en suite gewinnen. Doch die Bedingungen in Argentiniens Hauptstadt sind wirklich katastrophal!

So gleicht das Gewässer einem grünen Teppich, einer Wiese - Wasserpflanzen, sogenannte dickstieligen Wasserhyazinthen, machen den Seglern das Leben schwer. "Es ist schlimmer und dreckiger als im Olympia-Revier von Rio! Wir müssen Slalom fahren, um dem Unkraut zu entkommen. Und wenn du drüber fährst, bremst es dich oder verhängt sich im Ruder. Es ist unglaublich", seufzt Vadlau.

Als wäre das alles nicht genug, verstecken sich zwischen dem Grün noch irre Gefahren. "Ich hab’ schon Begegnungen mit riesigen Schlangen gemacht - ins Wasser muss ich nicht mehr greifen!", schäumt die 21-jährige Maria Rainerin. Sogar Strände wurden geschlossen, um die Gefahr für Badegäste zu verringern. Hinzu kommt die brütende Hitze. "Teilweise hat’s sogar 40 Grad. Und wegen des Zika-Virus sollten wir sogar nur mit langärmeligem Gewand herumlaufen. Es macht echt keinen Spaß."

Dass im gemieteten Haus alle paar Stunden der Strom - und somit auch die Klima-Anlage - ausfällt, trägt zu Vadlaus negativer Stimmungslage bei: "Zum Glück nimmt Jola das alles mit mehr Humor." Und das, obwohl die gebürtige Polin seit der Ankunft vor einer Woche mit Fieber das Bett hüten musste . . .

"Wir haben daher auch die südamerikanischen Meisterschaften ausgelassen. Aber die WM wird ja sowieso nur eine Lotterie!", schüttelt Vadlau den Kopf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden