Di, 12. Dezember 2017

"Krone" vor Ort

17.02.2016 06:32

Flüchtlingsklasse: "Wollen nur Deutsch sprechen"

"Es sind zu viele!", sagt der Stadtschulrat. 2000 schulpflichtige Flüchtlingskinder kann Wien - wie berichtet - nicht alle in Regelklassen unterbringen. Entgegen der eigenen Politik setzt man sie nun in eigene "Migrantenklassen". Die "Krone" besuchte die erste in der Volksschule Kettenhofergasse in Währing.

"Wir wollen nur Deutsch sprechen!", wehren sich die Kleinen, als die neue Arabisch-Übersetzerin der Klassenlehrerin aushelfen möchte. "Die Ente! Der Vogel!", rufen sie brav bei der Tiernamenübung. Mit strahlenden Augen hängen die sechs bis neun Jahre alten Kinder Volksschullehrerin Maria Klick an den Lippen. "Es ist eine enorme Herausforderung", sagt sie.

Aber seit Jänner haben sie schon lesen, schreiben und bis zur Ziffer Sechs rechnen gelernt. Ausflüge bringen den neun Buben und fünf Mädchen unsere Kultur näher. In der Früh waren sie "U-Bahn-Schauen". Doch langfristig kann die Abschottung der Kinder in eigenen Klassen keine Lösung sein.

"Ja, es wird so weitergehen"
"Regelklassen wären für die Integration wichtig", sagt Schuldirektorin Brigitte Lässig. "Und Psychologen für die traumatisierten Kinder, die teilweise nur noch einen Elternteil haben und monatelang auf der Flucht waren", pflichtet sie der Gewerkschaftsforderung nach mehr Personal bei.

Jürgen Czernohorsky rechtfertigt als Stadtschulratspräsident den Schwenk der SPÖ: "2000 Flüchtlingskinder unter 234.000 Schüler zu mischen geht sich nicht aus. Das Wichtigste ist, dass sie überhaupt in die Schule gehen!" Bis Herbst seien die Klassen fix, sonst platzen sie aus allen Nähten. "Und ja, es wird so weitergehen."

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden