Mo, 18. Dezember 2017

Familien-Auftritt

16.02.2016 09:51

Schumacher-Ausstellung in Marburg eröffnet

Vom WM-Pokal bis zum letzten Boliden: Fans von Michael Schumacher bekommen in einer Ausstellung mit Exponaten aus dem Privatbesitz neue Einblicke in die sportliche Vergangenheit des bisher erfolgreichsten Formel-1-Piloten der Welt. Vor rund 200 geladenen Gästen, darunter auch die Familie des vor über zwei Jahren beim Skifahren schwer verunglückten Champs, wurde sie am Montag in Marburg eröffnet.

"Natürlich fehlt Michael an Tagen wie heute", betonte seine Managerin Sabine Kehm, "leider können wir das, was passiert ist, nicht ändern". Man könne nur geduldig hoffen und ihn bei allem unterstützen, "dass er eines Tages wieder dabei sein wird".

Ende 2013 war Schumacher bei einem Skiunfall in der Schweiz verunglückt. Der zweifache Familienvater hatte dabei ein lebensgefährliches Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Der 47-jährige Deutsche befindet sich seit September 2014 in der Rehabilitation in seiner Schweizer Wahlheimat am Genfer See. Über seinen Zustand gibt es nach wie vor keine detaillierten Informationen.

Einzigartige Karriere
Auf rund 350 Quadratmetern werden bei der teilweise interaktiven Ausstellung auch Rennwagen aus der Karriere des Rekordchampions gezeigt. Neben einem Ferrari aus dem Jahr 2000, Schumachers erstem Titeljahr mit der Scuderia aus Maranello, wird auch der Silberpfeil aus seiner Abschlusssaison 2012 präsentiert. Im Foyer des Ausstellungsgebäudes ist noch ein weiterer Ferrari aus dem Jahr 2005 ausgestellt.

Möglich gemacht hat der langjährige Schumacher-Sponsor (DVAG) die Ausstellung, die nun anlässlich der 20-jährigen Partnerschaft eröffnet wurde. 25 Jahre nach seinem Einstieg in die Königsklasse des Motorsports werden auch einige Trophäen des 91-fachen Grand-Prix-Gewinners präsentiert. Darunter der Pokal für Schumachers ersten Rennsieg 1992 in Spa-Francorchamps (Belgien).

In der Vitrine am Eingang steht zudem eine Kopie des WM-Pokals, den Schumacher in seinem ersten Karriereabschnitt von 1991 bis 2006 sieben Mal überreicht bekommen hatte. Zweimal gewann er im Benetton (1994 und 1995) sowie fünfmal im Ferrari (2000 bis einschließlich 2004) die Königsklasse des Motorsports. Während seiner Zeit von 2010 bis 2012 mit Mercedes - der ehemalige Motorsportchef Norbert Haug gehörte ebenfalls zu den Gästen - war Schumacher titellos geblieben, auch ein weiterer Rennsieg war ihm nicht mehr gelungen.

"Diese Ausstellung zeigt uns Michael in all seinen verschiedenen Facetten", betonte Schumachers Managerin Kehm. "Sie nimmt uns mit auf eine Reise, auf der wir schon einmal Passagier waren."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden