Sa, 18. November 2017

Stute misshandelt

15.02.2016 08:49

Unbekannter terrorisiert Familie und ihre Tiere

In Thiersee in Tirol malträtierte Anfang Februar ein Unbekannter eine Stute mit einem Stock im Genitalbereich. Für die Besitzer-Familie, die den abseits gelegenen Hof "Hochhausern" bewohnt, war dies nur der vorläufige Höhepunkt einer unheimlichen Serie. Auch die Polizei tappt bisher im Dunkeln.

"Wir haben nie jemandem etwas getan. Und nicht einmal Nachbarn, die eventuell von unseren Tieren gestört werden könnten", schüttelt Maria B. ratlos den Kopf. Die 24-Jährige sorgt sich noch immer um ihre Stute "Dimma", auf die es zwischen 1. und 3. Februar ein Tierquäler abgesehen haben muss. "Er ist über den Zaun zum Offenstall geklettert und steckte dem Tier einen Gegenstand rund 15 Zentimeter in den Genitalbereich. Es gab eine eiternde Wunde, das Pferd muss noch immer Antibiotika erhalten", erzählt die Unterländerin.

Hof liegt abseits des bebauten Gebiets
Der Hof liegt fernab des Ortskerns und ist umgeben von Wald, der Täter muss also eigens hingefahren sein. "Rein zufällig kommt bei uns niemand vorbei", rätselt Maria ebenso wie die längst eingeschaltete Polizei. Maria, ihr Freund und die ebenfalls am Hof wohnenden Eltern erlebten schon in der Vergangenheit grausame Anschläge auf die Tiere: "Im Herbst 2013 wurden im Umkreis neun Katzen vergiftet, darunter auch zwei von Verwandten", schildert die Thierseerin.

Schafe mit Schaum vor dem Maul auf Weide
Im vergangenen Sommer fand man zwei Schafe mit Schaum vor dem Maul auf der Weide, nur eines konnte gerettet werden - eine absichtliche Vergiftung? Weitere rätselhafte Vorfälle waren ein nachts geöffnetes Pferdegatter und ein verendetes Reh am Reitplatz. Unheimlich: "Ein Unbekannter leuchtete um 3 Uhr mit der Stirnlampe in unser Schlafzimmer." Das jüngste Mysterium passierte erst vorgestern: "Unsere Longierpeitsche ist plötzlich verschwunden. An der selben Stelle in der Sattelkammer stand stattdessen eine andere Peitsche, die uns gänzlich unbekannt ist."

Polizei tappt bisher im Dunkeln
Maria hofft vor allem nach der Misshandlung ihrer Stute auf Hinweise: "Wir kennen unser Pferd, es hat sich sicher mit Tritten gewehrt. Der Täter könnte eine Schlagverletzung abbekommen haben." Die Polizei hat bisher keine Hinweise. Die fremde Peitsche trägt die Aufschrift "Fine Line" mit eingestanzten Sternen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).