So, 19. November 2017

„Krone“-Ombudsfrau

12.02.2016 13:34

Internet-Falle: Statt Schnäppchen teures Abo

Besonders günstig sollen die Angebote auf der Webseite habibi.de sein. Leider handelt sich es aber um eine der vielen Abo-Fallen im Internet. Wer hineinstolpert bekommt eine saftige Rechnung...

163 Euro sollte der Sohn einer Leserin aus der Steiermark für sein angebliches Habibi-Abo bezahlen. Er war über Facebook direkt auf die Seite der Abzocker geleitet worden. "Er hat sich nicht registriert und nun haben wir schon eine Mahnung erhalten", wandte sich die Mutter verzweifelt an die Ombudsfrau.

Bestens bekannt ist der Betreiber von habibi.de auch bei der Schlichtungsstelle Internet Ombudsmann. "Sollte man sich dort tatsächlich registriert haben, sind nach unserer Einschätzung nur Kosten in Höhe von einem Euro zu begleichen. Die restliche Forderungen sind unbegründet", so die Experten. Sie empfehlen, den entsprechenden Musterbrief an das in Deutschland ansässige Unternehmen so schicken und weitere Zahlungsaufforderungen zu ignorieren...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden