Mi, 22. November 2017

Im Leipzig-Spiel

12.02.2016 08:14

St. Pauli zieht gegen Faschisten zu Felde

"Kein Fußball den Faschisten" lautet das Motto, unter das der FC St. Pauli sein Zweitliga-Spiel gegen RB Leipzig am Freitag stellt. Auf den Trikots der Heimmannschaft wird diesmal nicht der Schriftzug des Hauptsponsors prangen, sondern eben das Plädoyer für "bunte Vielfalt, Toleranz und Respekt und gegen Rassismus und Diskriminierung jeder Art", wie der Klub verkündet.

Bei der entsprechenden Vorschau-Pressekonferenz sorgte Pauli-Trainer Ewald Lienen mit einer leicht verfänglichen Aussage für Aufregung. Er hatte - angesprochen auf die vielen Millionen, die bei RB kursieren - gemeint: "Wenn die Alternative wäre, den Fußball den Faschisten und dem Kommerz zu überlassen, verzichte ich gerne auf die Möglichkeit." Das brachte ihm von der deutschen Presse Schlagzeilen á la "Lienen vergleicht RB mit Faschisten".

Missverständnis
"Alles nicht wahr", beteuerte Lienen später sinngemäß. Via Facebook-Video betonte er, missverstanden worden zu sein. "Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Kommerz und Faschismus." Schon gar nicht habe er darauf abgezielt, RB Leipzig zu diskreditieren.

Hier sehen Sie das Video-Statement von Ewald Lienen:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden