Di, 21. November 2017

Klug im Interview

11.02.2016 15:18

25 Milliarden für Bahn, Straße und Breitbandnetz

In seiner neuen Funktion als Infrastrukturminister will Gerald Klug mächtig Gas geben. Im Interview mit der "Krone" kündigt er an, dass "in den nächsten fünf Jahren insgesamt 25 Milliarden Euro in den Bereich der für den Standort strategisch wichtigen Infrastruktur" fließen sollen.

Im Klartext: in Bahnprojekte 13,9 Milliarden, in die Straße 6,8 Milliarden, in Forschung und Entwicklung 2,8 Milliarden, in den Breitbandausbau eine Milliarde und in den Hochwasserschutz 403 Millionen Euro.

"Klares Signal des Staates"
Klug: "Das ist ein klares Signal des Staates, um für gute Rahmenbedingungen zu sorgen. Österreich hat eine lange Tradition als Industriestandort, da geht es um 30.000 Unternehmen mit rund 700.000 Beschäftigten und einer Wertschöpfung von 60 Milliarden Euro. Strategische Standortvorteile sind daher ganz, ganz wichtig."

Österreich könne und wolle nicht mit Lohn- oder Umwelt-"Dumping" punkten, sondern soll vielmehr mit erstklassiger Infrastruktur Marktanteile erhalten und weiter ausbauen.

Bis 2020 schnelles Internet für "möglichst alle"
So soll es bis zum Jahr 2020 ein schnelles Internet für "möglichst alle", also auch in den ländlichen Gebieten geben. Auch die lange umstrittenen Tunnelprojekte werden realisiert: Der Brennerbasistunnel soll 2026 in Betrieb gehen, der Koralmtunnel schon 2023 und der Semmeringtunnel 2026. Klug: "Da geht es nicht um Prestigebauten, sondern so sichern wir die Standortqualität Österreichs ab, die Wirtschaft wird davon profitieren! Und das wird auch die Jobchancen für viele erhöhen. Wir unterstützen das, indem wir eine halbe Milliarde Euro in die wirtschaftsnahe Forschung und Ausbildung investieren."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden