Fr, 24. November 2017

Polizei sucht Zeugen

10.02.2016 17:15

Schwerverletzter in Zebrakostüm gibt Rätsel auf

Rätselhafter Fall rund um einen schwer verletzten Faschingsbesucher im oberösterreichischen Ebensee: Der 37 Jahre alte und als Zebra verkleidete Mann wurde am Wochenende mit Kopfverletzungen aufgefunden. Wie er sich diese zugezogen hat, ist gänzlich unklar, die Polizei hofft nun auf Zeugen.

Eine 17-Jährige hatte in der Nacht auf Sonntag gegen 3 Uhr den verkleideten Mann an der Rückseite des Ebenseer Gemeindeamts blutend am Boden entdeckt. Der 37-Jährige wies schwere Kopfverletzungen auf, die Jugendliche setzte sofort die Rettungskette in Gang. Das Opfer wurde vom Notarzt versorgt und danach ins Landeskrankenhaus Vöcklabruck eingeliefert.

Polizei hofft auf Zeugen
Doch auch drei Tage später ist völlig unklar, wie sich der Mann die schweren Verletzungen zugezogen hat. Ob es sich um einen Unfall oder sogar um Fremdverschulden handelt, konnte bislang von der Polizei nicht geklärt werden - Zeugen des Vorfalls fehlen. Fest steht, dass sich der 37-Jährige zuvor im Rathaussaal aufgehalten und dort in seinem Zebrakostüm an einer Faschingsveranstaltung teilgenommen hatte.

Hinweise werden an die Polizeiinspektion Ebensee unter der Telefonnummer 059133/4104 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden