Do, 19. Oktober 2017

Faschings-Schmausen

09.02.2016 17:47

Blauhai macht dem Kater den Garaus

"Ich muss mich während der Fastenzeit beim Genuss nicht besonders einschränken, schließlich reiße ich mich das ganze Jahr am Riemen. Außerdem komme ich, nachdem wir im März zum Winzerfestival nach Kitz’ und Lech laden, an einem guten Glas Wein ohnehin nicht vorbei", schmunzelt Hermann Döllerer.

Auch seine Gäste müssen auf nichts verzichten! Denn die Gastro-Familie aus Golling lädt bereits seit über 40 Jahren getreu dem Motto "Der Fasching lässt das Schmausen nicht" am Faschingsdienstag und Aschermittwoch zum Heringsschmaus. Für den fünfmaligen Genuss wirft Andreas Döllerer allerdings nicht nur in heimischen Gewässern, sondern auch auf hoher See die Angel aus und kredenzt neben Saibling, Pasteten und Terrinen auch einen 25 Kilo schweren pochierten Blauhai! Bei der Zubereitung der Bouillabaisse lässt sich der Drei Haubenkoch auch gerne über die Schultern blicken, und selbst auf den Fleischgenuss muss in seinem Restaurant niemand verzichten.

Auch der süßen Verführung wird nicht abgeschworen, denn die Köstlichkeiten von Pâtissier Lucas Lacina sind auch zu Beginn der Fastenzeit eine Sünde Wert. "Sollte doch jemanden das schlechte Gewissen plagen, kann er es bei einem Digestif wie z.B. einem TauernRogg Single Malt Whisky aus dem Hause Vogl gerne an der Alpin Bar wieder beruhigen", so die Döllerers. Geschlemmt nach Lust und Laune wird auch im Schloss Aigen. Kurt Berger Senior und Junior tischen nämlich Matjes vom Alpensaibling sowie gebratenen Steinbutt auf, und eine Venezianische Fischsuppe macht garantiert jedem Kater den Garaus.

Rosenmontags-Tradition seit 30 Jahren
Bereits am Rosenmontag, und das seit 30 Jahren bittet man im "Goldenen Hirsch" mit Fisch zu Tisch. "Bei uns kommt allerdings kein kalter Heringsschmaus auf die Teller, sondern gefülltes Seezungenfilet mit Hummerbuttersauce, gebackene Lachsforelle und Karpfen oder frische Belon Austern, und besonders heiß begehrt ist unsere Waller-Suppe", verrät Restaurantleiter Hermann Bauer, der die Gäste im Traditionshaus in der Getreidegasse bereits seit 45 Jahren mit Charme und Schmäh umsorgt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).