Fr, 15. Dezember 2017

Österreichischer Cup

10.02.2016 22:28

Red Bull Salzburg stürmt über Sturm ins Halbfinale

Titelverteidiger Red Bull Salzburg hat das Halbfinal-Quartett im österreichischen Cup perfekt gemacht. Die Salzburger setzten sich am Mittwoch dank eines Treffers von Stefan Lainer mit 1:0 bei Sturm Graz durch, profitierten dabei von einem Fehler von Sturm-Goalie Michael Esser. Die Grazer hatten definitiv mehr Möglichkeiten, scheiterten aber an der nicht vorhandenen Chancenauswertung. Salzburg steuert nun weiter das dritte Double in Serie an. Die Mozartstädter hatten in den vergangenen beiden Jahren jeweils den Meistertitel sowie den Cup geholt.

Sturm-Coach Franco Foda stellte sein Team auf zwei Positionen um. Anstelle von Marko Stankovic begann Sascha Horvath im Mittelfeld, für Sandi Lovric kam der Australier James Jeggo zu seinem Debüt. Bei den Gästen setzte Neo-Trainer Oscar Garcia auf Benno Schmitz als Sechser, vor diesem agierte erstmals von Beginn an der in der Winterpause verpflichtete Brasilianer Bernardo. Im Vergleich zum 2:1-Sieg bei Admira Wacker am Sonntag rückte ebenfalls Stefan Lainer neu in die Mannschaft. Konrad Laimer stand dagegen nicht im Kader, Yasin Pehlivan und Omer Damari saßen auf der Bank.

Esser-Patzer bringt Sturm auf Verlierer-Straße
Salzburg hatte zu Beginn zwar mehr Spielanteile, jedoch nicht die besseren Gelegenheiten. Topscorer Jonatan Soriano gab in der zweiten Minute von der Strafraumgrenze einen ersten Warnschuss ab. An sich ebenso ungefährlich war der Versuch von Takumi Minamino aus ähnlicher Distanz, der dann zum Tor führte: Der Japaner schoss flach und zentral auf das Sturm-Tor, Esser ließ den Ball dennoch aus. Der alleingelassene Lainer schaltete am schnellsten und schob die Kugel kaltschnäuzig unter dem Deutschen hindurch ins Tor.

Für die Gastgeber setzte Bright Edomwonyi nach sieben Minuten einen Kopfball weit neben das Tor, Horvath brachte in der 35. Minute keinen kontrollierten Abschluss zustande. Die bis dahin gelungenste Aktion schloss Christian Klem ab, sein Gewaltschuss vom Sechzehner brachte aber nur die Querlatte zum Beben (42.). Salzburg-Torhüter Alexanker Walke hatte den Ball im Nachfassen.

Sturm in Spielhälfte zwei weiter ohne Fortune
In Hälfte zwei sollte der für den Gelb-gefährdeten Jeggo eingewechselte Roman Kienast für mehr Punch im Angriff der Grazer sorgen. Die Foda-Elf, die sich zwar nach Kräften bemühte, agierte vorne aber weiterhin ohne Fortune. Symptomatisch war das glücklose Vorgehen von Edomwonyi, der den Ball in der 54. Minute nicht aufs Tor brachte. Als man sich einmal doch bis in den Gäste-Strafraum durchkombinierte, stand Kienast nach Stanglpass von Andreas Gruber knapp im Abseits: Der in der 74. Minute erzielte Treffer zählte nicht.

Die letzte Möglichkeit machte wenige Momente vor dem Schlusspfiff Walke zunichte, der nach einer Ecke beim Kopfball von Gruber eine Glanzparade auspackte. So blieb es beim 1:0, das für Salzburg-Trainer Garcia den zweiten Sieg in seinem zweiten Spiel bedeutete

Das Ergebnis:
SK Sturm Graz - Red Bull Salzburg 0:1 (0:1)

Graz, UPC Arena, 6248, SR Lechner
Tor: 0:1 (29.) Lainer
Gelbe Karten: Jeggo, Kamavuaka, Offenbacher bzw. Bernardo
Sturm: Esser - Kayhan (68. Gruber), Avlonitis, Kamavuaka, Lykogiannis - Jeggo (46. Kienast), Offenbacher - Schick, Horvath, Klem (76. M. Stankovic) - Edomwonyi
Salzburg: Walke - Schwegler, Miranda, Caleta-Car, Ulmer - Schmitz - Lainer, Bernardo, Berisha (84. Atanga) - Minamino (57. Lazaro), Soriano (92. Pehlivan)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden