Sa, 21. Oktober 2017

Von Video überführt

09.02.2016 09:20

Mann vergiftet Kühe des Nachbarn mit Düngemittel

Mehrere Milchkühe eines Landwirts aus der Weststeiermark sind im vergangenen halben Jahr qualvoll verendet. Ein Nachbar des Mannes dürfte die sechs bis sieben Tiere mit einer Überdosis Harnstoff vergiftet haben. Die Polizei hat zwar noch Gutachten eingefordert, Zweifel bestehen aber kaum. Der Anrainer gestand bei den Befragungen die Tat.

Aufnahmen einer im Kuhstall angebrachten Überwachungskamera brachten die Polizei auf die Spur des Verdächtigen. So zeigt das Filmmaterial, dass der Landwirt aus Mooskirchen den Stall verlässt, unmittelbar danach betritt ein Mitarbeiter seines Nachbarn den Raum und streut etwas in das Futter der Tiere. Dabei handelt es sich offenbar um Harnstoff, ein erlaubtes Düngepulver, das in hohen Konzentrationen allerdings giftig wirkt. Es zersetzt den Magen der Kühe, die schließlich qualvoll daran zugrunde gehen.

Laut Polizei verendeten seit Mitte September des Vorjahres sechs bis sieben Kühe des Landwirts. Nun werde von Tierärzten geprüft, ob sie alle dasselbe Leiden hatten, hieß es. Bestätigt sich der Verdacht, wird eine Anzeige wegen Tierquälerei an die Staatsanwaltschaft Graz übergeben.

Abgesehen vom Leid der Kühe haben die Todesfälle dem Bauern auch finanziellen Schaden verursacht: Eine Milchkuh kostet laut dem Betroffenen um die 2000 Euro, so die Polizei. Zwischen dem Opfer und seinem Nachbar soll es schon seit Längerem Streit geben. Die näheren Hintergründe sind nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).