Sa, 21. Oktober 2017

Hingis jubelte

07.02.2016 20:14

Schweizer Sensationssieg im FedCup in Deutschland

Die Halbfinali in der Fed-Cup-Weltgruppe am 16./17. April gehen mit zwei unerwarteten Teams in Szene. Während sich Titelverteidiger Tschechien am Sonntag in Rumänien im entscheidenden Doppel noch mit 3:2 durchsetzte, müssen Petra Kvitova und Co. nun überraschend in die Schweiz. Martina Hingis/Belinda Bencic fixierten in Leipzig den 3:2-Auswärtssieg über Deutschland.

Damit zogen die Eidgenossinnen erstmals seit 1998 in die Top 4 der obersten Fed-Cup-Liga ein. Im zweiten Halbfinale empfängt Frankreich nach einem 4:1 in Marseille über Italien nicht wie erwartet Vorjahresfinalist Russland, sondern die Niederlande.

Auch ohne die zwar anwesende, aber an der Schulter angeschlagenen Maria Scharapowa waren die Russinnen in Moskau Favoritinnen gewesen. Den Grundstein zur Sensation hatte die von Kapitän Paul Haarhuis geführte Truppe am Vortag gelegt: Vor allem mit dem in vier Stunden (Fed-Cup-Rekord, Anm.) fixierten Erfolg von Richel Hogenkamp über Swetlana Kusnezowa zur 2:0-Führung der Gäste.

Am Sonntag machte Kiki Bertens mit ihrem zweiten Single-Punkt (ebenfalls gegen Kusnezowa) die Überraschung perfekt. "Das ist unglaublich. Ich glaube, niemand hat daran geglaubt, dass wir hier gewinnen können, vielleicht nicht einmal wir selbst", sagte Bertens. Die Niederlande stehen damit erstmals seit 1997 im Halbfinale - und das ohne eine Top-100-Spielerin.

Kerber vollbrachte keine Wunder
Keine Wunder vollbringen konnte am Sonntag in Leipzig Angelique Kerber. Exakt eine Woche nach ihrem Sensationstriumph bei den Australian Open musste sich Kerber, der die Erschöpfung nach den Anstrengungen in Melbourne sowie dem Medienmarathon anzumerken war, Belinda Bencic mit 6:7,3:6 beugen. "Irgendwann war mein Akku alle", sagte die 28-jährige Kerber. "Irgendwann kommt man einfach an die körperlichen Grenzen", gestand sie. Zwar glich die anstelle von Andrea Petkovic spielende Annika Beck mit einem 7:5,6:4-Erfolg über Timea Bacsinszky noch aus, aber das Schweizer Doppel mit der aktuell weltbesten Doppelspielerin Martina Hingis sowie Bencic machte den Aufstieg für die Gäste perfekt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).