Sa, 25. November 2017

Vor Supermarkt:

05.02.2016 23:15

Asylanten attackieren Hausfrau

Die Vorfälle, oder sollte man besser sagen, Überfälle mit Beteiligung von Asylwerbern häufen sich in Kärnten. Donnerstagvormittag wurde in Spittal eine 53-jährige Hausfrau von sechs "südländischen Typen" attackiert. Die Polizei bestätigt die Anzeige.

Barbara Sch. (53), erledigte Donnerstag gegen 10 Uhr in einem Supermarkt in der Villacher Straße in Spittal ihre Einkäufe. Was dann geschah, schildert sie so: "Ich ging aus dem Geschäft, als mich drei Asylanten um Geld anbettelten. Ich gab aber nichts und ging weiter." Und zwar über den Parkplatz eines Möbelhauses in Richtung eines Autohauses.

Die Hausfrau zur "Krone": "Dann tauchten plötzlich sechs Typen auf. Alle waren um die 25 Jahre alt, mit Sicherheit Asylanten, sie kreisten mich ein. Einer attackierte mich und schlug mir die Einkaufstasche aus der Hand. Alles landete auf dem Asphalt." Dem nicht genug, wurde die Frau weiter von den Burschen drangsaliert. "Sie rempelten mich hart an. Es tat weh." Erst als ein männlicher Passant eingriff und Autofahrer stehen blieben, ließen die Asylanten von Barbara Sch. ab.

Die Spittalerin erzählte ihre Erlebnis am Freitag dem Ex-Bürgermeister der Lieserstadt, Gerhard Köfer: "Ich vertraue ihm, er hilft allen." Der nunmehrige Landesrat riet zur Anzeige.

Rainer Dionisio, der Pressesprecher der Polizei, bestätigt das: "Die Anzeige ist eingegangen, wir ermitteln bereits im verdächtigen Umfeld."

Für Köfer sind die Vorfälle schockierend: "Die Menschen haben Angst, das ist ja kein Einzelfall. Auch ein Trachtengeschäft in Spittal wurde kürzlich von stehlenden und aggressiven Asylanten heimgesucht."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden