Di, 21. November 2017

KI versus Gehirn

05.02.2016 09:57

Google zeigt Go-Match Mensch gegen Maschine live

Google wird das Duell des weltbesten Go-Spielers Lee Sedol gegen seine Software live übertragen. Die fünf Partien vom 9. bis 15. März in Seoul sollen via YouTube gestreamt werden, kündigte Demis Hassabis, der führende Entwickler des Google-Programms AlphaGo an. Die Software hatte im Oktober in allen fünf Spielen den Europameister Fan Hui geschlagen, wie erst kürzlich bekannt wurde. Es war ein Meilenstein für die Entwicklung künstlicher Intelligenz.

Das alte chinenische Spiel Go, bei dem abwechselnd weiße und schwarze Steine auf einem Brett platziert werden, galt bisher als zu komplex für Computer. Hassabis' Firma Deep Mind, die seit zwei Jahren zu Google gehört, ging das Problem mithilfe sogenannter neuronaler Netzwerke an. Sie haben Millionen Verbindungen ähnlich wie bei Nervenzellen. Die Software sagt die wahrscheinlichsten Züge des menschlichen Gegenspielers vorher und stellt sich darauf ein.

Lee Sedol gilt als der beste Go-Spieler der Gegenwart und damit als ultimative Herausforderung für AlphaGo. Er zeigte sich zuversichtlich, die Maschine - zumindest noch - schlagen zu können. Bei dem Match werde es ein Preisgeld von einer Million Dollar geben, schrieb Hassabis am späten Donnerstag bei Twitter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden