Di, 21. November 2017

Tierschützer erfreut

05.02.2016 08:24

Grüne Salzburg beantragen Verbot der Gatterjagd

Immer mehr Menschen in Österreich sprechen sich für ein Verbot der Jagd auf gezüchtete Tiere aus. Eine IFES-Studie weist auf eine siebzigprozentige Mehrheit hin, die Videos von den Gatterjagden verbreiteten sich in Onlineforen und auf Facebook rasant. Nur in Wien, Niederösterreich, dem Burgenland und Salzburg sind die Jagden im umzäunten Gatter noch erlaubt ist.

Nun haben die Salzburger Grünen einen Antrag in den Landtag für ein Verbot der Gatterjagd und der Jagd auf gezüchtete Tiere eingebracht. "Es ist zu prüfen", so die Grünen, "ob die Gatterjagd heute noch zeitgemäß ist, ob es wirklich notwendig ist, Tiere eigens zu züchten, damit sie dann von jagdfreudigen Menschen erlegt werden können." Und weiter: "Die Salzburger Landesregierung wird ersucht, gesetzliche Möglichkeiten zu prüfen, um einerseits die gezielte Jagd auf Zuchttiere sowie die Jagd innerhalb von eingezäunten Gebieten (Gatterjagd) zu verbieten."

VGT erwartet ein "bundesweites Verbot"
VGT-Obmann Martin Balluch setzt auf die Vernunft: "Momentan werden derartige Anträge der Grünen im Burgenland, in der Steiermark und nun auch in Salzburg in den Landtagen behandelt. Die Wiener Regierung hat ein ähnliches Vorhaben im Regierungsprogramm und in Niederösterreich gaben die Grünen dazu eine Pressekonferenz. Die Diskussion ist eröffnet, wir stehen dafür gerne als Experten zur Verfügung, haben wir doch in den letzten Monaten mehr Gatterjagden und Abschüsse von gezüchteten Vögeln gesehen, als jeder andere Mensch in Österreich. Die besseren Argumente sind auf unserer Seite, die Mehrheit der Bevölkerung ebenfalls. Wir erwarten daher ein bundesweites Verbot innerhalb der nächsten Monate!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).