Mo, 18. Dezember 2017

Nicht reisefähig

04.02.2016 09:47

Schwächeanfall: Delon sagt Opernball-Besuch ab

Alain Delon hat nach einem Schwächeanfall seine Teilnahme am diesjährigen Opernball absagen müssen. Sein Kardiologe habe den berühmten Schauspieler für nicht reisefähig erklärt, hieß es seitens Delons Management.

"Es ist sehr schade, dass Monsieur Delon nicht kommen kann. Jedoch haben wir Verständnis dafür, er ist ja immerhin schon 80 Jahre alt, da muss man mehr aufpassen. Gesundheit geht vor", sagte Gastgeber Florian Wess.

Delon-Sohn trifft wohl auf Ex-Flamme Brooke Shields
Anstelle von Delon kommt nun sein Sohn Anthony, der ebenfalls Schauspieler ist. Anthony ist übrigens die Ex-Liebe von Richard Lugners Stargast Brooke Shields. "Ein Treffen der beidem am Opernball ist nicht ausgeschlossen", munkelte das Management.

Planmäßig im Anflug war am Donnerstagmorgen der zweite Gast der Unternehmer-Familie Wess: Dschungelcamperin Helena Fürst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden