Mo, 20. November 2017

10.300 neu erkrankt

03.02.2016 11:22

Europaweite Grippewelle jetzt in Wien angekommen

Die Influenza legt in Österreich los und ist laut dem Grippemeldedienst mit deutlich steigenden Erkrankungszahlen nun auch in Wien angekommen. Vergangene Woche waren es demnach hochgerechnet rund 10.300 Neuerkrankungen - Influenza und grippale Infekte - nach rund 9.100 in der Woche zuvor.

Das Diagnostische Influenza Netzwerk hatte Dienstagmittag von einer deutlichen Zunahme von Influenzavirus-Nachweisen in Proben von Patienten aus dem gesamten Bundesgebiet berichtet. Das signalisiere den Beginn der Grippewelle in Österreich. So schnellte die Anzahl der Influenza-positiven Proben, die aus ganz Österreich an die Virologen der MedUni Wien eingesendet wurden, in etwa auf die doppelte Zahl.

Es dominiert derzeit die Influenza B, bei den Influenza-A-Stämmen ist in dieser Saison offenbar die "Schweinegrippe" von 2009/2010 mit A(H1N1)-Viren vorherrschend. Dagegen schützen die vorhandenen Impfseren. Allerdings passt der diesjährige Impfstoff schlecht zur grassierenden Influenza B. Diese verläuft zumeist aber harmloser als eine Influenza A.

"In ganz Europa erhöhte Influenzavirus-Aktivität"
Der Wiener Grippemeldedienst veröffentlichte dann Dienstagnachmittag die neuen Hochrechnungsdaten: rund 10.300 Neuerkrankungen in der vergangenen Woche. In der dritten Kalenderwoche waren es etwa 9.100 gewesen, in der zweiten rund 8.100 und in der ersten Woche des Jahres 2016 etwa 8.300.

Österreich - Influenza-Erkrankungen gibt es derzeit in allen Bundesländern - steht nicht allein da. "In ganz Europa ist derzeit eine erhöhte Influenzavirus-Aktivität zu verzeichnen. Finnland, Georgien, Griechenland, Irland und Ukraine melden bereits eine weitverbreitete Influenza-Aktivität auf hohem Niveau", so die Experten vom Influenza Netzwerk.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden