Fr, 24. November 2017

Spieleragenten, ade?

03.02.2016 07:34

Erstliga-Klub findet Spieler über LinkedIn

Wenn dieses Beispiel Schule macht, müssen sich viele Spieleragenten wohl einen neuen Job suchen: Der slowenische Erstligist NK Domzale hat nämlich über das Jobnetzwerk LinkedIn einen Spieler gesucht - und gefunden.

Der Spanier Alvaro Brachi (30) wird als rechter Außenverteidiger den zum türkischen Konyaspor gewechselten Nejc Skubic ersetzen, meldete die slowenische Nachrichtenagentur STA.

Vorreiter
Brachi hatte zuletzt beim ungarischen Erstligisten FC Videoton gespielt. Der Spanier war einer von 150 Spielern, die sich auf das von Domzale-Trainer Luka Elsner (33) geschaltete Inserat meldeten. "Ich glaube, dass wir der erste Klub sind, der mit dieser Methode einen Spieler gefunden hat", sagte Domzale-Pressesprecher Grega Krmavnar dem britischen Sender BBC.

Luka Elsner ist in Österreich kein Unbekannter. Er spielte bei Austria Klagenfurt und ist Enkel des legendären slowenischen Fußballtrainers und zweifachen österreichischen Teamchefs Branko Elsner.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden