So, 22. Oktober 2017

Nach Gerüchten

02.02.2016 09:32

Vatikan: „Papst wird nicht Schauspieler“

Papst Franziskus soll in einem spirituellen Film für Kinder auftreten, hieß es am Montag seitens italienischer Produzenten. Der Vatikan dementierte nunmehr jedoch die Meldung, der Papst würde als Schauspieler zu sehen sein.

"Jenseits der Sonne" wird als "Familien-Abenteuergeschichte" beschrieben, in der "Kinder mit verschiedensten kulturellen Hintergründen den Aposteln nacheifern und Jesus in ihrer Umwelt suchen", hieß es seitens der in Rom ansässigen Produktionsfirma AMBI. Daraufhin hatten italienische Medien berichtet, der Papst werde darin sein Debüt als Schauspieler geben.

Auf der Website von AMBI heißt es lediglich, der Film werde mit einem Epilog von Papst Franziskus enden, in dem er den Kindern sagt, wie und wo sie Jesus finden können. "Der Papst ist kein Schauspieler", sagte nun ein Vatikan-Sprecher. Die Dreharbeiten sollen in diesem Jahr starten, die Gewinne sollen an karitative Einrichtungen Papst Franziskus' Heimatland Argentinien gehen.

Im Vorjahr versuchte er sich als Musiker und veröffentlichte das Album "Wake Up!", auf dem Auszüge seiner Gebete und Reden zu hören sind - begleitet von Rockmusik.

Video: Papst Franziskus als Pop(e)-Star

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).