Mi, 22. November 2017

Hilfe kam zu spät

02.02.2016 09:12

Autofahrer kracht gegen Brückenpfeiler - tot

Tödlicher Verkehrsunfall in der Nacht auf Dienstag im niederösterreichischen Kemmelbach: Ein Autofahrer kam von der Straße ab und krachte ungebremst in einen Brückenpfeiler. Der Wagen wurde dabei völlig zerstört, der Fahrer im Wrack eingeklemmt. Für ihn gab es keine Rettung mehr.

Als die Einsatzkräfte in den Nachtstunden den Unfallort erreichten, bot sich ihnen dort ein schreckliches Bild. Trümmer lagen auf Gehsteig und Fahrbahn verteilt, der Wagen war beim Aufprall gegen den Pfeiler im Frontbereich regelrecht zerfetzt worden.

"Trotz des raschen Einsatzes von drei Feuerwehren, Notarzt und Polizei kam für den Mann jede Hilfe zu spät", so Markus Kohlhuber, Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Kemmelbach. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 45-Jährigen feststellen.

Das Unfallwrack wurde mittels Kran geborgen und die Einsatzstelle von den Trümmern befreit. Wie es am Vormittag seitens der Polizei hieß, war der Wagen mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit gegen den Pfeiler geprallt. Aufgrund des Unfallbildes könne ein Suizid des Lenkers nicht ausgeschlossen werden, so ein Polizeisprecher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden