Sa, 18. November 2017

Nach Ausraster

02.02.2016 08:12

Charlie Sheen: Seine Kinder haben Angst vor ihm

Charlie Sheen befindet sich gerade in einem Rechtsstreit mit seiner Ex-Frau und Mutter seiner Töchter Sam und Lola. Denise Richards fordert mehr Unterhalt für die beiden. Nun kam heraus, dass die Kinder kaum Zeit mit ihrem Papa verbringen - weil sie nicht wollen.

"Es ist wechselhaft", so ein Insider gegenüber "Page Six"'. "Sie haben Angst. Sie lieben ihren Vater, aber sie fühlen sich nicht wohl. Und das ändert sich nicht einfach so über Nacht. Sie wollen nicht alleine mit ihm sein." Grund seien vor allem die Beleidigungen, die Charlie seinen Kindern an den Kopf geworfen hatte. So hatte er die neunjährige Lola in einem Telefonat unter anderem als "Schweineh***" bezeichnet.

Ein Freund allerdings verteidigte den Star - und behauptet, Richards verhindere den Kontakt. "Es wird schwierig, weil die Kinder ihren Vater sehen wollen", erklärte er. "Er möchte sie auch sehen, aber sie erlaubt es nicht, solange sie nicht dabei ist. Denise nutzte das Handy ihrer Kinder, um Charlie zu texten und geriet dabei in Streit mit ihm. Er spricht und textet jeden Tag mit ihnen."

Jedoch bestreitet wiederum eine Freundin der Schauspielerin, dass diese ihrem Ex den Zugang zu den Kindern verweigere: "Wenn das der Fall wäre, warum möchte sie dann in die gleiche Straße wie er ziehen?"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden