Do, 23. November 2017

Roboter ziehen Salat

01.02.2016 15:42

Vollautomatisiertes Gewächshaus in Japan geplant

In Japan soll schon im nächsten Jahr das weltweit erste Gewächshaus in Betrieb gehen, in dem Roboter die meisten Arbeiten übernehmen. Das in der Stadt Kyoto ansässige Unternehmen Spread erklärte am Montag, das voll automatisierte Gewächshaus werde bis Mitte 2017 einsatzbereit sein.

Auf 4400 Quadratmetern sollen demnach täglich 30.000 Salatköpfe von Robotern geerntet werden. Binnen fünf Jahren solle diese Zahl auf eine halbe Million täglich steigen. Die Samen für den Salat würden weiterhin per Hand ausgesät, sagte Spread-Mitarbeiter Koji Morisada.

Kosten für Personal und Energie sinken deutlich
Der Rest werde aber von industriellen Robotern erledigt - vom Wässern der Pflanzen bis hin zur Ernte. Morisada zufolge halbieren sich so die Personalkosten. Die Ausgaben für Energie sinken demnach um fast ein Drittel.

In Japan fehlt es angesichts der Überalterung der Gesellschaft an Arbeitskraft. Das Land ist geradezu besessen von Robotern und sucht immer mehr nach Wegen des automatisierten Arbeitens.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden