Fr, 20. Oktober 2017

Todesdrohungen

30.01.2016 19:46

Gemeindebau-Bewohnerin versetzt Nachbarn in Angst

Bewohner-Terror im Gemeindebau: Mieter des Karl-Marx-Hofes in Wien-Döbling leben in Todesangst. Eine - offensichtlich psychisch kranke - Frau bedroht nämlich ihre Nachbarn mit dem Umbringen. Erst kürzlich schlug sie eine Rentnerin spitalsreif. Betroffene fordern, dass die 42-Jährige ausziehen muss. Doch das zieht sich hin...

"Wir trauen uns schon nicht mehr vor die Tür. Die Polizei war oft hier, kann aber auch nichts machen, wenn die Psychiatrie Frau S. wieder laufen lässt", sagt Bibiane S. Anpöbeln im Hof, Schreie, Todesdrohungen - auch Wiener Wohnen liegen mehrere Beschwerden gegen die 42-Jährige vor.

Tätlicher Angriff ist "klarer Kündigungsgrund"
Seit zwei Wochen eskaliert die Situation nun regelmäßig. Eines Nachts läutete die psychisch kranke Frau eine Rentnerin heraus und schlug sie mit einer Hundeleine spitalsreif. Auf Facebook sondert S. wirre Aussagen ab. Davon, dass sie sich in die Luft sprengen und andere mitnehmen wolle, ist die Rede. Überhaupt scheint sich die Mieterin von einer fremden Macht verfolgt zu fühlen.

"Irgendwer muss uns doch helfen und uns vor dieser Frau beschützen", klagen "Krone"-Leser. Wiener-Wohnen-Sprecherin Renate Billeth: "Der tätliche Angriff ist ein klarer Kündigungsgrund. Wir haben davon noch nichts gewusst und warten, bis uns die Exekutive die Anzeige übermittelt."

Niemand zuständig?
Ansonsten seien der Hausverwaltung weitestgehend die Hände gebunden. "Ich rate allen, bei ähnlichen Vorfällen sofort die Polizei zu rufen", so Billeth. Eine gerichtliche Aufkündigung des Mietverhältnisses dauert. Eine betreute Wohnform für Frau S. wäre vielleicht eine Möglichkeit. "Doch dafür will sich wieder keiner zuständig fühlen", sagen die verängstigten Opfer und fordern eine rasche Lösung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).