Mi, 13. Dezember 2017

Serbe ausgerastet

30.01.2016 15:42

WEGA-Einsatz und Festnahme im Einwanderungsamt

Wilde Szenen im Amt für Einwanderung der MA 35 in Wien-Brigittenau: Die Spezialeinheit WEGA nahm einen tobenden Serben fest, der seine zweite Ehefrau vom Balkan nach Wien holen wollte. Weil ihm das verwehrt wurde, rastete der 36-Jährige aus und bedrohte eine Mitarbeiterin der Behörde.

"Der Mann ist mit einem Aufenthaltsverbot belegt, lebte fünf Jahre unter falschen Namen und in einer Scheinehe in Wien. Als wir dahintergekommen sind, weil er seine serbische Gattin nachholen wollte, drehte er völlig durch", berichtet ein Insider aus der Magistratsabteilung 35. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Wut und Zorn dürften in Denis D. nicht spontan, sondern über längere Zeit hochgekocht sein. Laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer hatte er die betreffende Mitarbeiterin zuvor bereits am Telefon bedroht. Als der Mann dann im Amt in der Dresdner Straße auftauchte, schrillten bei den Magistratsmitarbeitern alle Alarmglocken.

"Bei einer gefährlichen Drohung schreitet in der Regel die WEGA ein. Dennis D. bestreitet, die Mitarbeiterin in Angst versetzt zu haben", so Maierhofer. Der Serbe wurde angezeigt und nach der Einvernahme wieder laufen gelassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden