Sa, 18. November 2017

Hofverkäufe und Co.

29.01.2016 16:29

Nährwertkennzeichnung: Ausnahmen bei EU-Schikane

In ihrer Regulierungswut wollten die EU-Bürokraten alle rot-weiß-roten Betriebe zum Kalorienzählen verdonnern. Doch jetzt können zumindest kleine regionale Anbieter wie Fleischer, Bäcker oder bäuerliche Ab-Hof-Verkäufer aufatmen: Die Nährwertkennzeichnung bei verpackten Lebensmitteln kommt doch nicht.

Kalorien, Fette, gesättigte Fettsäuren, Kohlenhydrate, Eiweiß und Salz - bis Ende des Jahres müssten diese und noch einige andere Inhaltsstoffe bis auf das Gramm genau auf den Packungen angegeben werden - soweit das Brüsseler Gesundheits-Diktat. Doch jetzt zeigt der Widerstand von heimischer Wirtschaftskammer und engagierten Bauernvertretern - wie Niederösterreichs Agrar-Landesrat Stephan Pernkopf - selbst bei der sonst beinharten EU Wirkung: Handwerklich hergestellte Lebensmittel - so die offizielle Diktion - sind ausgenommen, weil sie "als Besonderheit gelten und nicht standardisierbar sind".

Gute Nachricht auch für die heimischen Heumilchbauern: Ihr weißes Gold der Berge wird als erstes Produkt in Österreich mit dem EU-Gütesiegel g.t.S. - garantiert traditionelle Spezialität - ausgezeichnet. Minister Andrä Rupprechter wird die Auszeichnung mit EU-Agrarkommissar Phil Hogan im Salzburger Adnet verleihen.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden