Fr, 24. November 2017

„Besorgte“ Bürger

28.01.2016 17:00

FPÖ und NEOS rittern mit neuen Hotlines um Wähler

Ruf mich an - zwei Hotlines rittern um die Gunst der Wähler: Als Reaktion auf die Anti-Islamismus-Hotline von Wiens Vizebürgermeister Johann Gudenus hat die Chefin der NEOS, Beate Meinl-Reisinger, eine Protest-Nummer ins Netz gestellt. Allerdings richtet sich die Meldestelle der pinken Politikerin gegen die Hetzer - die "Krone" machte den Praxistest.

Die Wiener FPÖ sorgt mit ihrer umstrittenen "Anti-Islamismus-Hotline" für heiße Diskussionen. Der Vizebürgermeister ohne Ressort, Johann Gudenus, lädt dabei "besorgte" Bürger ein, unter der kostenlosen Nummer 0800 55 66 66 Missstände aufzuzeigen. Die NEOS wollen aber dieses Feld nicht kampflos dem politischen Widersacher überlassen und betreiben ihrerseits eine kostenlose "Anti-Hetze-Hotline".

Wer dort anruft, kommt rasch durch, aber nicht zu der pinken Rathaus-Klubchefin Beate Meinl-Reisinger, sondern zu einer Mitarbeiterin im NEOS-Klub. Seit Mittwochnacht ist die Nummer 0800 400 666 freigeschaltet. Bisher gab es ein paar Dutzend "schöne Gespräche", einige legten aber lieber gleich auf.

Bei der FP-Hotline von Gudenus wiederum landet der "besorgte" Bürger in der Warteschleife und wird vertröstet, "weil derzeit alle Mitarbeiter mit Anrufen beschäftigt" sind.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden