Fr, 25. Mai 2018

Gebrochener Flügel

28.01.2016 10:25

Waldohreule "Aurelia" lässt sich in EGS versorgen

Ganz hilflos saß sie da: Eine niederösterreichische Familie fand Waldohreule "Aurelia" vor wenigen Tagen flugunfähig am Straßenrand in Leobendorf. Sie brachte sie zunächst in die Vogelklinik der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Nach der professionellen Erstversorgung kam sie zur Genesung in die von der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" unterstützte Eulen- und Greifvogelstation Haringsee (EGS).

"'Aurelia' hatte eine Fraktur im Ellbogenbereich des Flügels und eine blutende Wunde an einer Zehe", berichtet die "Vier Pfoten"-Expertin Brigitte Kopetzky. In der EGS wird sie nun vom Team rund um Leiter Hans Frey bestens versorgt und kann wieder zu Kräften kommen.

Aurelia soll wieder fliegen lernen
"Nach Ausheilung ihres Flügelbruchs muss Aurelia wieder fleißig fliegen üben, bevor wir sie wieder in die Natur entlassen können", sagt Kopetzky. In der EGS werden regelmäßig nicht nur verletzte Eulen und Greifvögel, sondern auch Igel, Fledermäuse und Sumpfschildkröten fachmännisch versorgt und, wenn möglich, wieder freigelassen.

Jungvögel werden durch Ammeneltern aufgezogen
In der Eulen- und Greifvogelstation Haringsee konnte 2015 über 970 Tieren geholfen werden, darunter mehr als 800 Wildvögel, wobei davon etwa die Hälfte Jungvögel waren. Alle Jungtiere wurden, wenn möglich, durch Ammeneltern der gleichen Art großgezogen und zu 90 Prozent wieder freigelassen.

Auch andere Wildtiere werden versorgt
Die EGS ist die einzige Pflegestation, in der Jungvogelfindlinge durch Ammen derselben Vogelart, also in einem natürlichen Familienverband, großgezogen werden können. Dadurch werden die schädlichen  Folgen einer Handaufzucht vermieden. Auch Igel, Fledermäuse und Sumpfschildkröten wurden fachmännisch versorgt und, wenn möglich, wieder in die Natur entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).