Fr, 25. Mai 2018

Weckruf an Referees

27.01.2016 16:57

EBEL-Schiri-Boss Seitz watscht seine "Pfeifen" ab

Kein Kommentar. Interviews verboten. Lyle Seitz hält über seine EBEL-Referees - zumindest nach den Spielen - stets die schützende Hand. Um in der Emotion nicht weiter Öl ins Feuer zu gießen. Verständlich, aber nur bedingt professionell. Im Fußball stellen sich die Schiris nach diskussionswürdigen Entscheidungen ja auch den Medien. Im heimischen Eishockey nicht.

Doch acht Runden vor den Play-offs platzte dem Kanadier, der 18 Jahre in der NHL pfiff, seit 2011 der Schiri-Boss in der EBEL ist, der Kragen: "Die Spieler und Trainer reißen sich den Hintern auf, machen einen professionellen Job. Die Referees nicht. So geht es nicht weiter."

"Die Entwicklung geht in die falsche Richtung"
Namen nennt Seitz aber keine: "Das wäre nicht fair. Aber die Referees müssen aufwachen. Derzeit hat es sich keiner verdient, in den Play-offs zu pfeifen." Jede Woche verschickt Seitz Video-Clips mit den besten und schlechtesten Entscheidungen an seine Referees, jeder Pfiff kommt unter die Lupe, daher weiß er: "Die Entwicklung geht in die falsche Richtung."

Weshalb er sogar den Profi-Referees die Rute ins Fenster stellt: "Sie sollten eigentlich die Zugpferde in unserem Team sein. Mir sind das Alter und die Erfahrung egal. Wer jetzt nicht mitzieht, den hau ich raus. Wir haben auch gute Junge, dann rücken die nach. Davor schrecke ich auch in den Play-offs nicht zurück."

Ein Weckruf zur rechten Zeit?
Nachsatz: "Ich weiß, dass der Job schwer ist, Fehler passieren, das ist normal. Aber wenn ein Referee die Regeln nicht kennt, sich an der Bande versteckt und so die Kontrolle verliert, dann werde ich verrückt. Viele sind bequem, glauben, besser zu sein, als sie sind." Starker Tobak. Auch ein Weckruf zur rechten Zeit?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
„Krone“-Interview
Arnautovic: „Foda gibt uns den speziellen Kick“
Fußball National
Machtwort von 96-Boss
Harnik zu Bremen? „Rumeiern bringt nur Unruhe“
Fußball International
Mehr Infos offenlegen
UEFA verschärft Regeln für das Financial Fairplay!
Fußball International
Rallye-„Abschluss“
Citroen trennt sich von „Bruchpilot“ Meeke
Motorsport
Wolfsburg 4:1 besiegt
Olympique Lyon gewinnt Frauen-Champions-League
Fußball International
Serie-A-Sesselrücken
FC Bologna trennt sich von Trainer Donadoni
Fußball International

Für den Newsletter anmelden