Do, 23. November 2017

Promi-Road-Trip

27.01.2016 10:20

Joseph Fiennes spielt Michael Jackson

Joseph Fiennes wird Michael Jackson verkörpern. Der Brite hat zugesagt, den legendären Sänger in einer ganz besonderen Verfilmung zu spielen, denn das aktuelle Projekt wird eine der ungewöhnlichsten Reisen der Menschheitsgeschichte nachzeichnen: Nach den Anschlägen des 11. Septembers 2001 versuchten Jackson, Elizabeth Taylor und Marlon Brando von New York in ihr jeweiliges Zuhause zu kommen.

Um dieses Ziel zu erreichen, schloss sich das Trio zusammen und begab sich auf einen gemeinsamen Road-Trip vom Big Apple. Die Geschichte wurde erst 2011 publik, als die "Vanity Fair" berichtete, der Musiker habe die beiden Filmlegenden zu einem seiner Konzerte in den "Madison Square Garden" eingeladen. Als wenig später alle Flüge von und nach New York gestrichen wurden, mieteten sie sich ein Auto, um von New York nach Kalifornien zu fahren. Sie schafften es bis nach Ohio, fuhren aber immerhin selbst.

Wie Jacksons Assistent berichtete, verzögerte sich die Ankunft immer wieder leicht, da Brando verlangt habe, an diversen Fast-Food-Restaurants zu halten, um zu essen. Taylors Assistentin behauptete jedoch wiederum, Brando sei bei dem Road-Trip gar nicht dabei gewesen, sondern in New York geblieben. Wie der britische "Guardian" publizierte, soll das von 'Sky Arts' produzierte Melodram mit Brian Cox als Brando und Stockard Channing als Taylor besetzt werden. Während das Drehbuch von Neil Forsyth stammt, ist noch kein Regisseur öffentlich verkündet worden. Auch ein Kinostart steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden