Sa, 18. November 2017

Mehr Lebensqualität

26.01.2016 11:44

Feinstaub und Lärm: Mit Klage endlich zu Tempo 80

155.000 Fahrzeuge rollen täglich auf der Südautobahn an Wiener Neudorf vorbei. Die Folgen: Der Ort im Bezirk Mödling ist Feinstaub-Rekordhalter im Land, der Lärmpegel ist hoch, Abgaswolken hängen in der Luft. Seit 15 Jahren fordert man Tempo 80, nun reicht’s: Die Gemeinde droht dem Verkehrsminister mit Klage.

"Nach heutigen Gesetzen dürfte hier gar kein Wohngebiet mehr sein", sagt Bürgermeister Herbert Janschka und meint die Siedlung zwischen A 2 und B 17. Immerhin mehr als 4000 Menschen leben hier. Feinstaub und Abgase belasten deren Atemwege, auch der Lärm schlägt sich auf die Gesundheit, weiß der zuständige Gemeinderat Robert Stania. Da alle Bemühungen, auf der Autobahn ein Tempolimit zu erreichen, gescheitert sind, rüstet man in Wiener Neudorf juristisch auf. "Auf der A 21 mit fünfmal weniger Verkehr gilt ein 80er. Das lassen wir uns nicht gefallen", sagt Vizebürgermeisterin Elisabeth Kleisser.

Beim Verkehrsministerium wird nun erneut ein Antrag auf Tempo 80 gestellt, untermauert mit detaillierten Messungen. Gibt es wie bisher keine Reaktion, wird ein Bescheid eingeklagt, bei einer Ablehnung geht es weiter zum Verwaltungsgerichtshof.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden