Di, 12. Dezember 2017

X-Akten geöffnet

04.02.2016 06:00

Diese Stars spielten in "Akte X" mit!

Die X-Akten sind wieder geöffnet. Der ORF zeigt jeweils am Donnerstag um 20.15 Uhr das sechsteilige Revival des Serienhits "Akte X", in dem Mulder (David Duchovny) und Scully (Gillian Anderson) nach 14 Jahren erneut Aliens und andere Mysterien und die Lupe nehmen. Auch wir öffnen eine X-Akte und verraten, welche Stars in der Kultserie zu sehen waren, lange bevor sie berühmt wurden. Wie gut die neuen Folgen sind, verraten wir Ihnen im Video oben.

Schauspielerin Lucy Liu (47) kennt man wegen ihrer Rolle der Ling in der Serie "Ally McBeal". Was wenige wissen: 1996 spielte die damals noch völlig unbekannte Aktrice ebenfalls ein Mädchen namens Ling, und zwar in einer Episode der dritten Staffel von "Akte X". Sie spielte die an Leukämie erkrankte Tochter eines Mannes, der um seine Organe spielt, um Geld für ihre medizinische Behandlung aufzutreiben.

Ebenfalls in einer Episode der dritten Staffel spielte der mittlerweile mit seinen Komödien weltberühmte Jack Black (46) mit. Er spielte den einzigen Freund eines Mörders, der Elektrizität kontrollieren konnte. Freilich stirbt er in der Folge an einem Stromschlag, den ihm der Kumpel, gespielt von Giovanni Ribisi (41), verpasst hat.

Lange bevor sie zur verzweifelten Hausfrau in "Desperate Housewives" mutierte, spielte Felicity Huffman (53) in "Akte X". 1993 war sie in der achten Folge der ersten Staffel dabei. Die Folge spielte in Alaska, wo sich Wissenschaftler in einer Station gegenseitig umbrachten.

Auch "Glee"-Star Jane Lynch (55) darf sich zu den Absolventen der "Akte X" zählen. Die Darstellerin der herben Turnlehrerin Sue Sylvester in der Musicalserie spielte in einer "X-Files"-Folge, die "Herr der Fliegen" hieß und 2001 zum ersten Mal im Fernsehen lief. Die Handlung: Scully und Mulder untersuchen den Tod eines Teenagers während der Dreharbeiten zu einer Show im "Jackass"-Stil. Lynch verkörperte die Mutter eines Burschen, der mit dem Tod in Verbindung gebracht wird.

In derselben Episode spielte übrigens auch "Breaking Bad"-Star Aaron Paul (33) mit. Der damals 22-Jährige hatte eine richtige Mini-Rolle und mimte einen Burschen, der bei einem Stunt stirbt und in dessen Schädel später Fliegen gefunden werden.


Pauls "Breaking Bad"-Kollege Bryan Cranston (59) war übrigens in einer "Akte X"-Folge der sechsten Staffel zu sehen, die in der Wüste Nevadas spielte.

Witzig: Die Hollywood-Karriere von Michael Bublé (40) endete mit "Akte X". Der Sänger hatte 1996 einen Kurzauftritt als U-Boot-Matrose in Flashbackszenen in zwei Folgen. Dann klaute er einen Hotdog vom Set und wurde gefeuert. Die Crew teilte ihm mit, dass er in Hollywood nie wieder einen Job bekommen würde.

Eine der ersten Rollen, die Ryan Reynolds (39) bekam, war jene des Jay de Boom in der dritten Staffel von "Akte X". Er spielte einen von mehreren Schülern einer Highschool, die aus mysteriösen Gründen sterben.

Oscarpreisträgerin Octavia Spencer (45) hatte einen Miniauftritt als Krankenschwester namens Octavia in der siebenten Staffel. In Episode sechs dieser Staffel spielte Shia LaBeouf (29) mit. Der Star war zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 13 Jahre alt.

ProSieben zeigt die neuen Folgen ab dem 8. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden