Fr, 20. Oktober 2017

Reaktionen im Netz

25.01.2016 19:39

Nach „Idioten“-Posting: Kalt-warm für Baumgartner

Das Posting von Felix Baumgartner, in dem er österreichische Politiker auf Facebook als "Idioten" bezeichnete, sorgt für heftige Reaktionen in den sozialen Netzwerken. Die Kommentare reichen von "Respekt, einer mit Rückgrat und Hausverstand", bis hin zu "Unfassbarer Kommentar". Auch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ließ sich zu einem Kommentar hinreißen. Im Posting hatte sich Baumgartner auf den Asylkurs der Regierung bezogen.

Baumgartners Äußerung im Wortlaut: "Ein Land, in dem Angeln ohne Angelschein rechtlich bestraft wird und Menschen ohne Pass die Grenze überqueren, können nur Idioten regieren!" - diesen Inhalt postete Baumgartner auf seiner Facebook-Seite mit dem Kommentar: "Das ist doch mal eine Ansage!!!" Harte Worte von jemandem, der seiner Heimat eigentlich den Rücken gekehrt hat und nun von der Schweiz und den USA aus "Ansagen" postet.

Hauptwohnsitz in der Schweiz
Vor allem den Wechsel des Hauptwohnsitzes und sein Ansuchen um den Schweizer Pass nehmen ihm seine Kritiker übel. "Sie wohnen selber in der Schweiz, um vermutlich Steuern zu sparen, und tun so, als ob Ihnen das Wohl Österreichs am Herzen liegt?" Ein anderer User schreibt: "Gerade du solltest besser als alle anderen wissen, dass die Welt aus dem All keine Grenzen kennt und Menschen auch ohne Pass noch Menschenrechte und Schutzwürdigkeit haben."

Manche Kritiker der Asylpolitik der Regierung begrüßen hingegen Baumgartners Aussagen. "Endlich mal ein Promi, der sich nicht von unseren Politkasperln fürchtet und offen seine Meinung kundtut", ist etwa zu lesen. In dieselbe Kerbe schlägt ein anderer User: "Baumgartner geht eben nicht vor dem linken Mainstream und den Systemmedien in die Knie. Ich ziehe meinen Hut vor Ihnen!"

Strache verteidigt Baumgartner
Auch Strache stellte sich hinter Baumgartner. Dem FPÖ-Chef zufolge stammen Baumgartners Aussagen aus einem Zitat des tschechischen Präsidenten Milos Zeman. "Dem Zitat ist nichts hinzuzufügen. Es trifft den Nagel auf den Kopf", schreibt Strache auf Facebook.

Abgesehen vom etwas hinkenden Vergleich Baumgartners: Fischen ohne Angelschein ist in Österreich mancherorts durchaus erlaubt. Anglerressorts, Fischzüchter oder private Teichbesitzer bieten meist gegen eine Gebühr Angelmöglichkeiten an, oft in Kombination mit dem Verleih von Ruten und Ködern. Was den Grenzübertritt ohne Pass betrifft, so fragt man sich, ob Baumgartner das Schengen-Abkommen bekannt ist, das seit vielen Jahren innerhalb der EU das Reisen ohne Grenzkontrollen ermöglicht - wenngleich es aktuell schwer unter Beschuss geraten ist.

"Gemäßigte Diktatur": Schon 2012 provoziert
Jedenfalls scheint es dem Extremsportler einmal mehr gelungen zu sein, die Österreicher zu spalten. Bereits im Oktober 2012 hatte er mit der Aussage "Wir würden in Österreich eine gemäßigte Diktatur brauchen" für eine heftige Diskussion gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).