Fr, 15. Dezember 2017

Nach HSV-Pleite

23.01.2016 09:35

Bruno Labbadia: "Dreckstore! Es ist zum Kotzen!"

Nach der 1:2-Pleite gegen den FC Bayern (siehe Video oben) ließ HSV-Coach Bruno Labbadia seinem Ärger in diversen TV-Interviews freien Lauf:  Ich muss es so sagen: Es war zum Kotzen für uns. Wir haben billige Tore kassiert und in der ersten Halbzeit so gut wie keine Torchancen zugelassen. Es ist ärgerlich. Für ein ordentliches Spiel können wir uns nichts kaufen. Es bleibt die Verärgerung, dass wir zwei Dreckstore kassiert haben."

Dank Zweier Tore durch Robert Lewandowski (ein Elfmeter und ein abgefälschter Schuss) durfte sich der FC-Bayern zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde über einen 2:1-Sieg gegen den HSV freuen. Aus Sicht des HSV-Trainers Bruno Labbadia war die 1:21:2-Niederlage gegen den FC Bayern eine äußerst unglückliche.

In TV-Interviews war der 49-Jährige kaum zu beruhigen: "Es war zum Kotzen für uns. Wir haben Dreckstore kassiert. Das ist einfach sehr ärgerlich. Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Wir haben mutig verteidigt, haben den Bayern keinen Platz gegeben. Das 1:2 war dann einfach brutales Pech. Wir sind einfach enttäuscht."

In der zweiten Halbzeit war der FC Bayern jedoch die klar bessere Mannschaft und kam zu mehreren guten Chancen, darunter ein Alaba-Freistoß an den Pfosten (siehe Video oben ab Minute 04:34).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden