Fr, 25. Mai 2018

Tierische Helfer

22.01.2016 14:14

Neuseeland: Schafe beenden wilde Verfolgungsjagd

Eine Herde Schafe hat am Freitag das geschafft, was neuseeländischen Polizisten bei einer 90-minütigen Verfolgungsjagd nicht gelang: Die Tiere stoppte vollkommen gewaltlos vier Flüchtige in einem Wagen.

Die Polizei habe auf der Südinsel ein Auto angehalten, weil es zu schnell und ohne Nummernschild unterwegs war, berichtete ein Polizeisprecher. Während der Kontrolle habe der Fahrer unvermittelt Gas gegeben und sei den Beamten entkommen.

Die Exekutive nahm mit mehreren Autos die Verfolgung auf, blieb aber erfolglos. Selbst eine Straßensperre mit Nägeln konnte die Flüchtigen nicht stoppen. Doch die hatten ihre Rechnung ohne die einem Polizisten gehörende Schafherde gemacht.

Als die Vierbeiner nahe der Stadt Queenstown gerade über die Straße getrieben wurden, um eine neue Stelle zum Grasen zu erreichen, fand die eineinhalbstündige Flucht vor der Polizei ein jähes Ende. Alle vier Insassen des Wagens konnten dank der tierischen Hilfspolizisten festgenommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden