Di, 22. Mai 2018

Drautal

21.01.2016 16:21

Kinder stritten: Mutter verletzte Zehnjährigen

Ein anfangs harmloser Streit unter Kindern in einem Asylquartier im oberen Drautal endete am Mittwoch für einen Buben im Krankenhaus. Der zehnjährige Albaner war von der Mutter eines achtjährigen Afghanen attackiert worden - angeblich sogar mit einem Messer. Der Zehnjährige erlitt eine Schnittwunde und Prellungen.

Weshalb die beiden Kinder in Streit geraten waren, ist bisher nicht restlos geklärt. Jedenfalls hat sich schließlich die Mutter (32) des Achtjährigen in die lautstarke Auseinandersetzung eingemischt. Die Afghanin soll dem jungen Albaner mehrmals auf den Kopf geschlagen haben, und das sogar mit einem Messer.

Der Bub musste ins Krankenhaus nach Lienz gebracht werden, wo die Ärzte Prellungen des Schädels sowie eine Schnittwunde am Kopf feststellten.

Andreas Schäfermeier, Sprecher des Büros von Landeshauptmann Peter Kaiser bestätigt diesen Vorfall: "Die beiden Familien leben schon länger in dieser Unterkunft. Es kann in Flüchtlingsquartieren immer wieder vorkommen, dass es Streit gibt. Zum Glück ist bei dem jüngsten Zwischenfall nicht mehr passiert."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden