So, 19. November 2017

Waghalsige Flucht

21.01.2016 11:32

Geldeintreiber entführen Schuldner wegen 1500 Euro

Geldeintreiber haben in Oberösterreich einen säumigen Schuldner mit einem Auto gekidnappt und gedroht, ihn umzubringen. Dem 33-Jährigen gelang es, während der Fahrt aus dem Wagen seiner Entführer zu springen. Mittlerweile wurden beide Täter gefasst und in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Es ging um einen Betrag von 1500 Euro.

Der 33-Jährige hatte bei mehreren Menschen in seinem Umfeld Schulden, die er offenbar nicht zurückzahlen konnte. Daher wollte er "umschulden" und bat einen 34-Jährigen aus Eidenberg und einen 47-jährigen Linzer, ihm 1500 Euro zu leihen. Er bekam das Geld, zahlte es aber bis zum vereinbarten Zeitpunkt - dem 1. Dezember des Vorjahres - nicht zurück.

Entführung auf offener Straße
Weil sie den Schuldner an diesem Tag telefonisch nicht erreichen konnten, stellten ihm die Gläubiger nach: Das Duo passte den Mann bei seinem Arbeitsplatz in Traun (Bezirk Linz-Land) ab und verfolgte ihn mit dem Auto. Die Männer überholten seinen Wagen, stellten ihr eigenes Fahrzeug quer und zwangen den 33-Jährigen so, anzuhalten. Dann zerrten sie ihn aus seinem Pkw, prügelten auf ihn ein, bugsierten ihn in ihr Auto und rasten los. Während der Fahrt drohten sie ihm mit dem Umbringen.

Aus fahrendem Auto gesprungen
Als der Lenker beim Abbiegen kurz langsamer wurde, nutzte das Opfer seine Chance, sprang aus dem fahrenden Wagen und lief davon. Der 33-Jährige erstattete Anzeige. Da er aber keine genauen Angaben zur Identität seiner beiden offenbar Bekannten machen konnte, dauerte es einige Zeit, sie auszuforschen. Der 47-Jährige stellte sich am 8. Dezember selbst, für seinen Komplizen klickten am 20. Jänner die Handschellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden